Ein großer Baustein eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) ist das BGF. Hiermit sind Maßnahmen gemeint, die auf verhaltenspräventiver (das Verhalten des Mitarbeiters verbessern) und verhältnispräventiver (die Arbeitsbedingungen des Mitarbeiters verbessern) Ebene die Gesundheit des Mitarbeiters fördern. Maßnahmen, die beide Ebenen beinhalten, haben sich als besonders wirkungsvoll herausgestellt (z.B. ein Coaching zum rückenfreundlichen Verhalten am Arbeitsplatz kombiniert mit einer ergonomischen Umgestaltung des Bildschirmarbeitsplatzes). Durch den § 3 Nr. 34 EStG genießt der Arbeitgeber in der BGF außerdem steuerliche Vorteile. Weiterhin sind auch Kooperation mit den gesetzlichen Krankenkassen möglich.