2019 08 05 TaekwondoCamp

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (AnmeldebogenTaekwondoCamp.pdf)TaekwondoCamp[2019]2236 KB

Am verregneten Samstagmorgen, den 16.03.2019 fuhren 14 Gettorfer Sportler Sverre Tiede, Nias Siebke, Rebecca und Sarah Kauffenstein, Lina Schütz, Amelie Treu, Nick Ailland, Anton, Jonas und Simon Jürgensen, Sven Möller, Regina König und Uwe Schettler nach Bordesholm, um sich wieder mit Sportlern aus Dänemark, Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachen, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Berlin auf dem Linden Cup in den Formen- (Poomsae) Einzel-Wettbewerben zu messen.

Gold für Sverre und Silber für Nias

Den Anfang machten Sverre und Nias in der Klasse bis 9 Jahre. Nach intensiver Vorbereitung gingen beide Sportler hoch motiviert und konzentriert in den Wettbewerb. Gleich im ersten von zwei Durchgängen zeigten Sverre und Nias ganz selbstbewusst, wo vorne ist, sodass sie die übrigen drei Konkurrenten mit einem deutlichen Punkteabstand hinter sich ließen. Im Finale konnte sich Sverre mit nur 0,4 Punkte unterschied gegen Nias dennoch durchsetzen und schaffte es aufs erste und Nias knapp dahinter aufs zweite Treppchen. Von beiden Debütanten ein tolle Leistung und einen motivierenden Auftakt für unsere nachfolgenden Sportler.

Gold für Simon

Simon, der im Januar 18 Jahre geworden ist, musste somit in der Königsklasse 18-30 Jahre starten. Unser junger und smarter Mann, der übrigens auch ein top Handballspieler ist und in der kommenden Saison wieder für die Gettorfer Handballer auf dem Feld stehen wird, konnte sich mit zwei perfekten Formendarbietungen deutlich von seinen anderen vier Mitstreitern absetzen, sodass er als Einstand in seiner neuen Klasse gleich die zweite Goldmedaille für das Gettorfer Team nach Hause brachte.

Silber für Rebecca

Für Rebecca war es auch das erste Turnier und hatte in ihrer Klasse bis 9 Jahre vier Konkurrentinnen. Im ersten Durchgang lag sie mit ihrer Konkurrentin aus Fuhlsbüttel Punktgleich auf Platz eins. Im zweiten Durchgang musste sie sich im Finale durch einen leichten Gleichgewichtsverlust dann doch geschlagen geben und sicherte mit einer ausgesprochen beindruckenden Leistung für den GTV eine weitere Silbermedaille.

Silber für Anton

In der Klasse bis 11 Jahre ging Anton ebenfalls als Debütant in den Wettbewerb. Der sehr ruhige und konzentrierte Anton präsentierte seine beiden Formen schon sehr professionell. Im Finale musste er sich mit einer hervorragenden Leistung dann aber doch mit nur 0,2 Punkten unterschied zum Erstplatzierten knapp geschlagen geben, sodass er einen super zweiten Platz von elf Teilnehmern belegte.

Silber für Jonas

Jonas, der in diesem Jahr in eine höhere Altersklasse wechseln musste, hatte u.a. einen sehr starken und international erfahrenen Konkurrenten aus Dänemark. Beide ließen von Anfang an keine Zweifel aufkommen, dass sie ihre Klasse bis 17 Jahre mit insgesamt fünf Teilnehmern dominieren. Der Däne Jonas Randov, der 2017 im Finale bis 14 Jahre seinem Vereinskammeraden unterlag, konnte sich in diesem Jahr durch zwei hohe Formen überraschend mit 0,5 Punkte vor unseren Jonas setzen, der wiederum im letzten Jahr Randovs starken Vereinskollegen auf den zweiten Platz verwies. Es werden auf alle Fälle in diesem Jahr noch mehrere spannende Aufeinandertreffen der beiden top Athleten geben, worauf wir uns schon heute sehr freuen.

 

Silber für Sven

Sven der im letzten Jahr auf dem Linden Cup sein Debüt in der Leistungsklasse3 bis 30 Jahre gleich mit einer Goldmedaille feiern durfte, musste sich in diesem Jahr in seiner neuen Leistungsklasse2 vorerst mit einer Silbermedaille zufriedengeben. Sven, der seine beiden Poomsaen zwar sehr stark und hoch konzentriert performte, konnte sich, trotz seiner respektvollen Leistung, letztendlich leider nicht gegen die zwei höheren Formen seines Gegners aus Bremen durchsetzen.

Bronze für Mathilda

Mathilda startete mit ihren zwei Vereinskolleginnen Sarah und Lina in einer Klasse bis 14 Jahre, wobei es für Lina das erste Turnier war und deshalb auch entsprechend aufgeregt war. Alle drei hatten sich auch sehr intensiv auf den Linden Cup vorbereitet. Mathilda, die am letzten Tag vor dem Turnier noch erst die zweite Poomsae gelernt hatte, performte diese im Finale einfach klasse, sodass sie mit einer ausgesprochen super Leistung den dritten Platz sichern konnte. Sarah und Lina, die ebenfalls zwei tolle Formen ablieferten, mussten sich in diesem Jahr durch kleine Flüchtigkeitsfehler, bedingt durch ihre Aufregung, mit einer Platzierung zufriedengeben.

Bronze für Uwe

Uwe, der sich zum einen aus beruflichen Gründen und zum anderen krankheitsbedingt nicht optimal auf das Turnier vorbereiten konnte, wollte aber trotzdem in seiner Leistungsklasse 1 ab 41 Jahre, welche mit einem sehr starken Teilnehmerfeld besetzt war, an den Start gehen. Auf den Punkt konzentriert präsentierte Uwe hervorragend zwei hohe Meisterformen, sodass er sich mit einer respektvollen Leistung die Bronzemedaille sichern konnte. Einfach klasse!

Nick und Amelie starteten in den Leistungsklassen 2 bis 11 Jahre männlich bzw. weiblich. Nick, der noch durch seine Erkältung angeschlagen war, konnte sich mit einer manierlichen Performance platzieren. Ebenso Amelie, die nach einem tollen ersten Durchgang und einer sehr hohen Schülerform im Finale, konnte sich den 4. Platz sichern. Last, but not least ging Regina in der Leistungsklasse 3 ab 41 Jahre an den Start. Für sie war es auch das erste Turnier und konnte sich mit zwei guten Läufen platzieren.

Ich möchte noch einmal allen unseren Athleten zu ihren Medaillen und Platzierung und den ganz tollen Leistungen herzlich gratulieren. Einen großen Dank geht auch an Ronja, Simon und Jonas, die mich bei der Betreuung unserer Sportler sehr hilfreich unterstützt haben. Ich fand es auch richtig großartig, dass so viele Eltern mitgereist waren und auch Yannick, der wegen eines gezogenen Weisheitszahns leider nicht starten konnte, Vincent, Lena, Eike, Malte und Matheo es sich nicht nehmen lassen wollten extra mitzukommen, um unsere Gettorfer Sportler zu unterstützen. Vielen Dank euch allen!

Ulf Hopf, Taekwondo-Trainer

Aufsichtsrat und Vorstand danken den Akteuren!

Ein Pressebericht des SHZ-Verlags ist unter diesem Link zu finden.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (20180831_174224.jpg)Download[Pressebericht der KN]5947 KB
Wir gratulieren herzlich:
  • Lena Jürgensen zum 4. keup
  • Anton Jürgensen zum 8. Keup
  • Vincent Lepson zum 8. Keup
  • Nias Siebke zum 8. Keup
  • Sverre Tiede zum 8. Keup
  • Sarah kauffenstein zum 8. Keup
  • Mathilda Theden zum 8. Keup
  • Lønne Reth zum 8. Keup
  • Jolan Reth zum 8. Keup
  • Eike Kraus zum 8. Keup
  • Rebecca Kauffenstein zum 9. Keup
  • Malte Kraus zum 9. Keup
  • Regina König zum 9. keup
Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Taekwondo-Pruefung.pdf)Inhalte der Prüfung[Info]709 KB

(Fußtechnik (Tae), Handtechnik (Kwon), Weg (Do))

Taekwondo ist eine koreanische Kampfsportart, die besonders für ihre Fußtritte bekannt ist.
Taekwondo ist für alle Altersstufen zwischen 6 bis 60 (oder noch älter). Das Erlernen von Taekwondo im höheren Alter, sollte jedoch nach einer gründlichen sportärztlichen Untersuchung beginnen (zur Vorsicht). Das Verletzungsrisiko ist übrigens geringer als in anderen Sportarten wie Fußball etc.
im Training liegt der Schwerpunkt im Üben von verschiedenen Trittkombinationen. Die Schlagtechniken treten während des Trainings eher in den Hintergrund (etwa 30% und 70% Tritttechnik). Selbstverteidigung und Bruchtests sind ein Bestandteil der Prüfungen. In Taekwondo gibt es verschiedene Gürtelfarben, die den Ausbildungsstand des Kämpfers angeben.

Als sportliches Jahres-Highlight waren für fünf Gettorfer Taekwondo-Sportler die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften Poomsae. Poomsae ist die koreanische Bezeichnung für einen "Schattenkampf gegen imaginäre Gegner", in dem Stellungen, Verteidigungs- und Angriffstechniken nach einem vorgegebenen Muster/Ablauf gezeigt werden. Die Poomsae-Wettbewerbe werden im Einzel, Paar, Team, Para oder im Freestyle durchgeführt.

So nahmen nach monatelanger und intensiver Vorbereitung auch unsere Taekwondo-Athleten Ronja Hamann, Jonas Jürgensen, Simon Jürgensen, Yannick Schettler, Uwe Schettler an den nationalen Meisterschaften in Wuppertal (NRW) teil, um dort gegen eine starke Konkurrenz in den Wettstreit um die begehrten Titel bzw. Medaillen zu treten.

Den Auftakt machte Ronja in der Klasse weiblich 41-50 Jahre mit 10 Teilnehmerinnen. In einem überzeugenden Halbfinale zog Ronja mit den besten acht in das Finale. Dort präsentierte sie ihre zwei Final-Formen zwar sehr souverän, rutschte aber durch einen leichten Haltungsfehler mit 0,4 Punkten leider knapp am 2. Platz vorbei und sicherte aber damit immerhin die erste Bronzemedaille für das Gettorfer-Team.

Fast zeitgleich zu Ronja ging Jonas - amtierender Landesmeister 2017 und Mitglied im Landes-Perspektiv-Kader - in der Klasse Einzel männlich 12-14 Jahre mit 14 Teilnehmern an den Start. Dafür, dass es für Jonas die ersten Deutschen Meisterschaften waren, zeigte er sehr konzentriert seine Halbfinal-Form, musste sich aber gegenüber seiner starken und sehr erfahrenen Konkurrenz geschlagen geben.

Als nächstes ging Simon Jürgensen - Vize-Landesmeister 2017 und Mitglied im Landes-B-Kader - in der Klasse Einzel männlich 16-17 Jahre mit 15 Startern in den Wettbewerb. So, wie sein Bruder Jonas zuvor, waren es auch für ihn die ersten Deutschen Meisterschaften und musste sich gegen eine sehr starke Gruppe, in der auch der Vize-Weltmeister 2017 vertreten war, durchsetzen. Mit einer ausdrucksvollen und hochkonzentrierten Poomsae katapultierte sich Simon im Halbfinale gleich auf den 5. Platz und sicherte sich damit das Finale. Im Finale wurden dann die „Karten“ neu gemischt. Mit seinen zwei hervorragend gelaufenen Finalformen bestieg er das Treppchen auf den 4. Platz und holte somit die zweite Bronzemedaille für den Gettorfer TV.

Am Nachmittag war es dann für Yannick - Mitglied im Landes-B-Kader - soweit. Verletzungsbedingt und durch eine starke Erkältung eine Woche vor der Meisterschaft, konnte er sich nicht optimal auf die DM vorbereiten. Dennoch stellte er sich in der „Königs“-Klasse Einzel männlich 18-30 Jahre mit 23 Teilnehmer der sehr starken Konkurrenz. Immer noch geplagt von einer Muskelzerrung, ging unser Weltmeister von 2013 in die Vorrunde, konnte aber verständlicherweise seine Leistung nicht wie gewollt abrufen. Dennoch zollen wir ihm großen Respekt, dass er trotz seines Handikaps an den Start gegangen ist.

Zum Schluss startete Uwe - Mitglied im Landes-Perspektiv-Kader -  in der Klasse Einzel männlich 41-50 Jahre mit 10 Teilnehmern. Uwe, der sich beruflich bedingt ebenfalls nicht optimal auf die Deutschen Meisterschaften vorbereiten konnte, ging zwar konzentriert in den Wettbewerb, musste sich aber von seinen starken Mitbewerbern, bestehend aus amtierenden Welt- und Europameistern, geschlagen geben. Aber auch ihm gebührt großer Respekt für seine Teilnahme.

Am Ende des Tages konnte das Gettorfer Taekwondo-Team nicht nur auf einen erfolgreichen Tag zurückblicken, sondern sehr stolz auf ihre beachtlichen Leistungen sein, mit denen sie durchaus in der Lage sind sich mit den Besten messen zu können. Mit dem Erreichen der zwei Bronze-Medaillen schafften es Ronja und Simon in die Bundesrangliste 2017/18.

Wir danken allen für ihre Leistungen und gratulieren zu ihrem tollen Erfolg.
 

Die Vorbereitungen auf folgende Turniere 2018 in Kürze:

- 24.-25.02.2018  - German Open Poomsae in Hamburg
- 17.03.2018        - Linden Cup Poomsae in Bordesholm
- 30.06.2018        - Fun-Cup Poomsae in Glückstadt
- 22.09.2018        - Deutschen Meisterschaften Poomsae in Bordesholm!

Auch in diesem Jahr nahmen fünf unserer Taekwondo-Sportler an dem jährlich stattfindenden Fun Cup in Tornesch mit etwas über 200 Sportlern aus Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern und Berlin teil. Gut eingestellt gingen Jonas und Simon Jürgensen als erste des Gettorfer Turnvereins an den Start. Hoch konzentriert präsentierten sie ihre Formen (Poomsae) und belegten überlegen jeweils den 1. Platz. Auch bei Ronja Hamann hat sich die intensive Vorbereitung bezahlt gemacht, sodass sie im Finale ihre Erzrivalin aus Hamburg auf den zweiten Platz verwies und somit die 3. Gold-Medaille für das GTV-Team sicherte. Als vierter Starter ging Uwe Schettler in den Wettbewerb, der sich allerdings beruflich bedingt nicht so intensiv auf das Turnier vorbereiten konnte. Dennoch performte er seine Läufe so gut, sodass er das Treppchen auf den 2. Platz besteigen konnte. Auch Aileen Doose konnte sich nicht, so wie Uwe, aus beruflichen Gründen, optimal auf den Fun Cup vorbereiten. Sie startete trotzdem in ihrer stark besetzten Damen-Klasse bis 30 Jahre und verpasste nach einer guten Leistung knapp den 3. Platz. Mit drei Gold-, einer Silber-Medaille und einem vierten Platz reiste unser Gettorfer Taekwondo-Team sehr zufrieden wieder nach Hause. Wir gratulieren allen zu ihrem tollen Erfolg.

Ulf Hopf, Trainer