Das Gettorfer Taekwondo-Team reiste in diesem Jahr mit 16 Sportlern (Rebecca und Sarah Kauffenstein, Nias Siebke, Sverre Thiede, Finlay Schnoor, Amelie Treu, Lina Schütz, Linnea Fraas, Mathilda Theden, den Geschwistern Anton, Lena, Jonas und Simon Jürgensen, Yannick Schettler, Sven Möller und Ronja Hamann) zu den Landesmeisterschaften nach Kaltenkirchen. 

Die Stimmung im Team war ausgesprochen gut und zeigten durchweg Siegeswillen. Bis auf Simon und Yannick, die auf Grund ihres Studiums nicht so viel Zeit für die Vorbereitung hatten, waren alle anderen auf die Meisterschaft sehr gut vorbereitet. Unterstützt würde unser Team von den mitgereisten Eltern, Geschwister und Freunde. Selbst Mateo ließ es sich an seinem Geburtstag nicht nehmen seine vier Geschwister anzufeuern. 

Nachdem der Verbandspräsident Andreas Rahn die 22 teilnehmenden Vereine aus Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Berlin und die angereisten Kampfrichter aus Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin und Bayern(!) begrüsst hatte, begannen für die insgesamt 175 gemeldeten Athleten die Wettbewerbe im Einzel, Paarlauf, Synchron und Bruchtest auf vier Kampfflächen pünktlich um 10 Uhr.

Den Auftakt machten aus dem Gettorfer-Team Anton und Rebecca im Paarlauf. Mit zwei ausgesprochen tollen Formen-Präsentationen sicherten sich die beiden, mit einem deutlichen Abstand zum Zweitplatzierten, die erste Goldmedaille in Klasse LK 2 bis 11 Jahre.

Gleich im Anschluss ging es mit den Synchron-Wettbewerben weiter. Nias, Anton und Sverre gingen hochkonzentriert ins Finale. Nach einem kleinen Patzer mussten unsere Drei die Goldmedaille den Jungs aus Lokstedt überlassen, sodass sie sich dennoch mit ihrer beachtlichen Performance Silber sichern konnten.

Weiter ging es mit den Einzelwettbewerben von Nias und Sverre in der Klasse LK3 männlich bis 9 J., Rebecca in der Klasse LK3 weiblich bis 9 J, Anton und Finlay in der Klasse LK3 bis 11 Jahre.

Auch hier konnten alle fünf Gettorfer ihre Leistungen auf den Punkt abrufen. Sverre und Nias ließen von Anfang an keinerlei Zweifel aufkommen, dass sie ihr Teilnehmerfeld anführen wollten, sodass Sverre den GTV mit Gold und Nias knapp dahinter mit Silber bereicherte. 

Aber auch Anton und Finlay zeigten ihrer Konkurrenz, dass sie bei der Jagd auf die Medaillen ganz vorne mitspielen können. Finlay, der als Debütant in den Wettbewerb ging, kämpfte sich von zehn Teilnehmern auf den 4. Platz und Anton, der schon Gold (Paarlauf) und Silber (Synchron) geholt hatte, sicherte sich souverän mit einem enormen Abstand zum Zweitplatzierten (24,8 Punkten) mit 29,2 Punkten eine weitere Goldmedaille. Rebecca hatte es in ihrer Klasse mit 13 Teilnehmerinnen sehr schwer. Kämpfte sich aber mit einer tollen Leistung entschlossen auf den 5. Platz.

Linnea, welche noch am Vortag ihren Geburtstag feierte und ebenfalls in ihrer Klasse LK3 weiblich bis 17 J. debütierte, belohnte sich im Finale nach zwei sehr gut präsentierten Formen mit Bronze. Lina, Sarah und Mathilda hatten in ihrer der Klasse LK3 weiblich bis 14 J. eine sehr starke Konkurrenz. Lina schaffte es von 17 Teilnehmerinnen ins Finale und konnte dort den 8. Platz belegen.

Für Lena die erste Teilnahme an einem Turnier gewesen. Sie startete in der Klasse LK2 (4. Kup-1. Dan) weiblich bis 17 Jahre. Sie lief ihre zwei Final-Poomsaen zwar ausgesprochen gut, musste aber ihrer weitaus erfahrenen Konkurrenz zwar die Treppchen eins bis drei überlassen, belegte aber mit einer respektvollen Leistung immerhin noch den 4. Platz!

In der Klasse LK1 männlich bis 17 Jahre rutsche Jonas (Mitglied im Landeskader) durch einen kleinen Fehler knapp an Gold vorbei und musste sich dieses Mal mit Silber begnügen. Auch Yannick und Simon zeigten, dass sie verdient im Landeskader sind. Yannick verpasste durch einen leichten Gleichgewichtsverlust das erste Treppchen und Simon ebenfalls durch einen kleinen Patzer das zweite oder erste Treppchen, sodass Yannick Silber und Simon Bronze mit nach Gettorf brachten. Auch Sven, der in der Klasse LK3 männlich bis 30 Jahre startete, musste sich in diesem Jahr durch eine kleine Konzentrationsschwäche „nur“ mit einer Silbermedaille zufriedengeben.

Als letzte Starterin des Gettorfer Teams, ging Ronja (Mitglied im Landeskader) an den Start der Damen LK1 ab 40 Jahre. Souverän präsentierte sie ihre beiden Final-Formen, sodass sie die vierte Goldmedaille für das Gettorfer Taekwondo-Team sicherte und damit den Gettorfer TV in der Vereinswertung mit 4x Gold, 5x Silber und 1x Bronze von 22 Vereinen auf Platz 4!!! setzte. Ein super großes Lob für die großartigen Leistungen unserer Gettorfer Taekwondo-Sportler. Einen ganz herzlichen Dank auch noch einmal an die mitgereisten Eltern, Geschwister und Freunde unserer Athleten für deren tolle Unterstützung.

Ulf (Trainer)