Am 28. Mai 2016 reiste unsere Übungsleiterin für Gerätturnen und Mutter eines kleinen Sohnes in das knapp 920 Kilometer entfernte Radolfzell am Bodensee, um bei den Dt. Seniorenmeisterschaften, Gerätturnen weiblich, zu starten. Obwohl nicht viel Zeit für Training und großartige Vorbereitung blieb, startete Melanie neben ihren 15 Mitstreiterinnen in der Altersklasse 40 bis 44 und dies mit großem Erfolg.

Am Barren bewies Melanie ihr Können und jahrelange Erfahrung an den Turngeräten. Mit einer sauberen und fehlerfreien Ausführung ihrer einstudierten Kür konnte sie die höchste Barrenwertung erzielen. Ihr Ausgangswert glich dem Endwert. Melanie schaffte es ohne Abzüge zur Bestbenotung dieser Disziplin.

In der nächsten Disziplin, dem Sprung, wurde Zuschauern und Kampfrichtern ein schöner Sprung über den Sprungtisch gezeigt. „Halb rein + Halb raus“ wie es in Fachrunden heißt. Der Sprung gefiel auch den Kampfrichtern und bewerteten ihn mit der zweithöchsten Wertung, gerade einmal 0,05 Punkte weniger als die Disziplinbestwertung.

In den weiteren Disziplinen, dem Boden und Balken, hat die Vize-Meisterin leider kleine Wackler zu verzeichnen gehabt. Vermutungen liegen nah, hätte Melanie den Meistertitel mit nach Hause nehmen können: Zum Gesamtsieg fehlten ihr lediglich 0,15 Punkte.

„Ich bin rundum zufrieden“, verkündet Melanie zufrieden nach ihrem Titel. „Für Training blieb wenig bis keine Zeit, da ich für die GTV-Mädels in der Halle stehe. Einige von ihnen hatten auch am selben Tag ihre WK-Kreismeisterschaften in Nortorf. Sie wurden betreut von unseren älteren Turnerinnen, die extra auf ihren WK verzichtet haben, um mich zu ersetzen. Vielen Dank und Respekt“, entgegnet Melanie dankend und reist zufrieden in den hohen Norden zurück.

Der Gettorfer Turnverein gratuliert Melanie Lienemann-Günther herzlich zu diesem großen sportlichen Erfolg und bedankt sich für ihr tolles Engagement für die Turnabteilung.