Ergebnisse & Berichte Boxen

Die Anfang März 2022 geplanten Jugend-Landesmeisterschaften im Boxen konnten leider nicht wie ursprünglich geplant stattfinden und wurden in den Herbst 2022 verschoben. Als Ersatzwettkampf für die Landesmeisterschaften hat der TuS Gaarden an zwei Wochenenden zu Vergleichs- und Qualifikationswettkämpfen in den Altersklassen der Schüler, Kadetten, Junioren und Jugendlichen eingeladen. Die Boxabteilung des GTV hat mit Davit einen seiner Leistungsboxer im Weltergewicht in der Klasse bis 67 kg für die Vergleichswettkämpfe gemeldet.

In seinem ersten Vergleichskampf stand Davit dem für die Hamburger Turnerschaft von 1816 startenden Imam Agaev in 3 Runden x 3 Minuten gegenüber. Davit hat einen starken Kampf geliefert und konnte auf dem Papier bei allen fünf Punktrichtern zwei der drei Runden für sich entscheiden. Leider wurden Davit in der Wertung wegen zwei unsauberen Innenhandschlägen Verwarnungen ausgesprochen und daher Punkte abgezogen, so dass der Kampf auf dem Papier leider für seinen Gegner aus Hamburg gewertet wurde.

Im nächsten Vergleichskampf zwei Wochen später konnte der junge Gettorfer dann zeigen, dass er jede Menge aus den verloren gegangenen Duellen gelernt hat: Gegen Jan Rajniak vom Budo Hamburg hat Davit einen starken Kampf geliefert, schlau und vor allem technisch sehr sauber geboxt In vielen Nahdistanzsituationen hat er seinem Hamburger Gegenüber deutlich den Schneid abgekauft. Unter großem Jubel der anwesenden Gettorfer fiel das Urteil der Kampfrichter eindeutig für die rote Ecke aus. Endlich der erste Sieg, der Knoten ist geplatzt, und die Erleichterung war Davit deutlich anzumerken. Ein großes Dankeschön geht an Sergey vom TuS Gaarden für die Organisation der Wettkämpfe sowie an Veniamin, Alex und Bentje, die Davit in seinen Kämpfen in der Ecke betreut haben.

In den nächsten Wochen stehen auch wieder Kämpfe an, in denen Davit weitere Wettkampfpraxis sammeln kann. Ziel ist es, bei den Landesmeisterschaften im Herbst in Gettorf für die heimische Riege an den Start zu gehen.

Ergebnisse & Spielberichte Handball

Mit voller Kapelle ging es am letzten Sonntag zum bisher punktlosen SW Elmschenhagen. Allerdings waren deren Niederlagen äußerst knapp, so dass man auf Gettorfer Seite nicht einordnen konnte, was einen dort erwartet. Auch die Gastgeberbank war prall gefüllt und das turbulente Spiel nahm seinen Lauf. Im Tor der Gäste startete wieder Jan Ole Stegemann, der seine Sache äußerst gut machte und viele Chancen der Schwarz-Weißen vereitelte. Nach einem 1:0 und 2:1 übernahmen die Gäste das Zepter und vor Allem durch den couragierten Auftritt von Mutti-Geburtstagler Torben Dahsel und dessen drei frühen Tore konnte sich der Tabellenführer auf 3 Tore absetzen (6:9 – 17.).

Auch Olaf Ermgassen, der auf der linken Außenbahn die Startkarte gezogen hatte machte schöne und wichtige Tore (am Ende waren es 5) hatte seinen Anteil daran, dass die Wohlder zunächst die Oberhand behielten.

Doch leider funktionierte das Prunkstück der letzten Spiele – die Abwehr – nicht richtig: wenig bis keine Absprachen, halbherziges Toreverhindern und mangelnde gegenseitige Unterstützung untereinander machten es den Gastgebern immer wieder zu leicht, den Abstand zu verkürzen. Dann in der 22. Minute beim Stande von 10:10 kam die fällige Gettorfer Auszeit. Klare Ansage von Steffen Augspach, mehr füreinander zu arbeiten und ein Torwartwechsel auf Jan Stegemann sorgten für Verunsicherung auf Gastgeberseite.

Bis zur 33. Minute sollte den Hausherren kein Tor mehr gelingen und so zog Gettorf auf 10:17 davon. Die Vorentscheidung? Mit Nichten…Zwar konnte der Vorsprung noch auf zwischenzeitliche 9 Tore ausgebaut werden (14:23 – 43.), doch die Elmschenhagener zeigten unbändigen Kampfgeist und kamen Tor für Tor wieder ran (27:29 – 60.). den Schlusspunkt setzte Topscorer Simon Jürgensen mit seinem 10. Treffer zum 27:30.

Riesenfreude über den doppelten Punktgewinn und nun steht man an der Spitze der 1. Regionsklasse. Das letztes Spiel am 22.04.2022 gegen die ebenfalls ungeschlagene SG Handball Eidertal II entscheidet über Aufstieg oder Klassenerhalt. Dabei wollte man ursprünglich doch eigentlich nur Letzteres…

[Steffen Augspach]